Pfarrcäcilienchores St. Margaretha Ostenfelde

Generalversammlung des Pfarrcäcilienchores

St. Margaretha Ostenfelde

 

Generalversammlung 26.01.2024

Die 1. Vorsitzende Gisela Knepper  begrüßte Pfarrer Shaji Sebastian, die Chorleiterin Agnes van Bergerem und die Chor- und Ehrenmitglieder zur Generalversammlung im Pfarrheim.  37 Mitglieder waren der Einladung gefolgt.

Zunächst erhoben sich die Chormitglieder von den Plätzen um den Toten des Chores zu Gedenken.  Mit folgenden Worten: – Alles im Leben hat seine Zeit, eine Zeit der Stille, eine Zeit des Schmerzes und der Trauer, und eine Zeit der dankbaren Erinnerung.-, endete die Schweigeminute.

Nach dem  gesungenen Tischgebet, folgte das Abendessen.

Es folgte der Jahresbericht von Monika Schlotmann, der Kassenbericht von Bernhard Bruns, die Frage nach der Entlastung des Vorstandes durch Pia Reinersmann, die mit Marion Höpker die Kasse geprüft hatte. Einstimmig ist die Entlastung des Vorstandes von der Versammlung beschlossen worden.

Danach sprach  Pfarrer Sebastian ein paar Worte an den Chor. Er freue sich immer über den Chorgesang in den Gottesdienstes. Für ihn wäre das eine     Bereicherung der Liturgie. Die Chorleiterin  machte in ihrer Ansprache auf 2 wichtige Termine aufmerksam: Das 25jährige Priesterjubiläum von Pfarrer Shaji am 14. Juli 24 und ein geplantes Weihnachtskonzert mit allen Chören am 29. Dezember 2024.

Danach nahm die  1. Vorsitzende  die Ehrungen vor.

Eine besondere Urkunde  und Blumen erhielten Franz Senger für 70 Jahre und Brigitte Kather für 25 Jahre.

Die weiteren Ehrungen verlas die Chorleiterin:

für 55 Jahre Gisela Knepper, für 45 Jahre Margret Picker, für 30 Jahre Elisabeth Wehling, für 15 Jahre Pia Reinersmann, für jeweils 10 Jahre Maria Sielemann und Christa Pietig. Sie erhielten eine Rose.

Die erste Vorsitzende ernannte auf Wunsch Anneliese Heise ( 62 Jahre Chorgesang ) und  Erika Deleski  für zum Ehrenmitglied des Chores

Auf dem Foto sind die Geehrten des Chores : von links Chorleiterin Agnes van Bergerem, Pia Reinersmann ( 15 Jahre), Gisela Knepper (55 Jahre), Elisabeth Wehling ( 30 Jahre), Brigitte Kather ( 25 Jahre) Margret Picker (45 Jahre), Franz Senger (70 Jahre), Christa Pietig (10 Jahre), Maria Sielmann (10 Jahre) und Pfr. Shaji Sebastian.Der nächste Punkt waren Wahlen.

 

Die 1. Vorsitzende Gisela Knepper stellte sich nach 33 Jahren Vorstandsarbeit nicht wieder zur Wahl. 1991 wurde sie als Beisitzerin in den Vorstand gewählt, im April 1997 übernahm sie kommissarisch den Posten der Schriftführerin. 1998 wurde sie dann gewählt und ab 2009 wurde sie 1. Vorsitzende. Schon 2023 hatte sie angekündigt, dass 2024 nach 15 Jahren Schluß ist.

Auch die Schriftführerin Monika Schlotmann  stellt sich nach 15 Jahren nicht wieder zur Wahl. Für Ihre Arbeit und ihr Einsatz herzlichen Dank.

Für beide Posten fand sich leider kein Ersatz.

Auf dem Foto sind von links: Agnes van Bergerem, Gisela Knepper verabschiedet nach 33 Jahren Vorstandsarbeit, davon 15 Jahre als 1. Vorsitzende und Monika Schlotmann verabschiedet als Schriftführerin nach 15 Jahren und Pfarrrer Shaji Sebastian.

 

Der Kassierer Bernhard Bruns und die 1. Notenwartin Ingrid Deitert wurden wieder gewählt.

Als 2. Beisitzerin wurde Monika Schlotmann gewählt.

Als neue Kassenprüferin wurde Mechthild Becker gewählt. Die das Amt mit Marion Höpker ausführen wird.

Da es keine 1. Vorsitzende mehr gibt, wurde nach der Satzung für Kirchenmusikalische Gruppen des Bistums Münster von 2018 das Modell einer Teamleitung vorgeschlagen und einstimmig von den Mitgliedern angenommen.

Zum Team gehören: Kassierer Bernhard Bruns, 1. Notenwartin Ingrid Deitert, 2. Notenwartin Elisabeth Grachtrup, und die Beisitzer Brigitte Kather und Monika Schlotmann an.

Danach sprach Gisela Knepper noch ein paar bewegende Worte an die Chormitglieder.

Sie wurde mit stehenden Ovationen verabschiedet. Gisela war die Mutter des Chores. Sie hat viele Sachen im Verborgenen gemacht,  die Kranken besucht und den Kontakt zu den Ehrenmitgliedern gehalten. Sie hat für die Harmonie im Chor gesorgt und der Chorleiterin den Rücken frei gehalten.  Essen bestellt für Veranstaltungen, Ausflüge organisiert und vieles mehr. Nun freut Sie sich darauf einfach nur zum Singen zu kommen, ohne an irgendetwas denken zu müssen.

Unter Punkt Verschiedenes wurde die ersten Änderungen beschlossen.

Gratulationsbesuche für Chormitglieder gibt es jetzt erst ab 70 Jahre. (vorher 60 Jahre)

Ehrungen für alle 5 Jahre mit einer Rose fallen auch weg.

 

Danach wurde die Versammlung offiziell beendet und man ließ den Abend gemütlich mit kleinen Gesangseinlagen ausklingen.

Der Pfarrcäcilienchor probt immer mittwochs von 20.00 Uhr bis 21.30 Uhr im Pfarrheim. Über neue Mitglieder würden wir uns sehr freuen. Besonders Männerstimmen werden gebraucht.